SIE KÖNNTEN FLIEGEN – Ein Abend mit Till Eulenspiegel persönlich

Till-Eulenspiegel-im-Köstüm-kl

mit Tom Quaas und Cordula Hanns

Die Geschichte beginnt mit dem gealterten zynisch gewordenen Till, der von einem gewissen Carlo kritisiert wird. Till fühlt sich in seiner Ehre angegriffen und schwingt sich auf, noch einmal völlig neue Wege zu gehen. Er fängt an, zu trainieren um eines Tages vielleicht sogar das Seil gänzlich zu verlassen und zu fliegen. Ein Ziel, eine Vision, eine Hoffnung. Wer weiß. Höchstpersönlich wird Tom Quaas als Till Eulenspiegel auf Trab gebracht von Cordula Hanns aus den Landesbühnen Sachsen, welche den Carlo gibt. Das Ganze wird begleitet von dem Musikus Paul Hoorn.

Regie: Renat Safiullin

Puppen: Tilo Schiemenz

Stückfassung: Tom Quaas, nach einer Idee von Alonso Alegria

Pressestimmen:

„Tom Quaas ist ganz in seinem Element, zeigt viele Facetten seines Könnens. Er prahlt und spreizt sich, schneidet Fratzen, versinkt in Grübelei und Kummer, imaginiert kunstvolles Schreiten über das Hochseil. In die Figur des Till Eulenspiegel fließt sehr viel Persönliches des Schauspielers ein, sein kritisches Nachdenken über eine Welt ohne Visionen, ohne Tiefe. Wunderbar, wenn er als Clown wie eine Knospe aufblüht und sein Gesicht die Schönheit und Zerbrechlichkeit der Welt bestaunt. (…)
Die Schauspielerin Cordula Hanns, seit vier Jahren im Ensemble der Landesbühnen Sachsen, bringt in der Doppelrolle als Carlo/Carla den müde gewordenen Eulenspiegel auf Trab, vorsichtig erst, dann immer bestimmender. Sie agiert mal flüsternd, mal laut, mit zärtlichem Lied und gut getanzter Puppennummer. Von Episode zu Episode wird sie selbstbewusster, eine junge Frau von heute.“ Rainer Kasselt, Sächsische Zeitung 21.05.16

 

„(…)ausgesprochen empfehlenswert. (…) Dem Gespann gelingt es, allen
Anwesenden ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern und das Herz zu berühren.“ DNN, 21.05.16