Spamalot- Die Suche nach dem heiligen Gral

Wann:
14. August 2020 um 20:00 – 21:30
2020-08-14T20:00:00+02:00
2020-08-14T21:30:00+02:00
Wo:
Schlosspark Theater
Schloßstraße 48
12165 Berlin
Spamalot- Die Suche nach dem heiligen Gral @ Schlosspark Theater

Die Ritter der Tafelrunde suchen nun auch in Wustrau nach dem heiligen Gral.

Spamalot — erzählt die legendäre Geschichte von König Artus und seiner Tafelrunde neu und handelt von Rittern und ihren verqueren Heldentaten auf ihrer Suche nach dem heiligen Gral. In typischer Monty Python-Manier begibt sich »Spamalot« auf eine lustvolle Reise voll von britischen, schwarzem Humor und Komik. Am Broadway läuft Monty Python’s „Spamalot“ seit dem März 2005 und gewann bislang drei Tony Awards, unter anderem den Tony Award für das beste Musical der Spielzeit 2004/2005. Auch in London, Australien und Las Vegas wurde und wird Spamalot mit viel Erfolg gespielt. Das mehrfach preisgekrönte satirische Musical beruht auf dem Filmklassiker „Ritter der Kokosnuss“. Man kann sicher sein, dass Vollblut-Mimen wie  Antje Rietz (“Theaterblut” 2014- bekannte Musicaldarstellerin) Tom Quass (bekannter Theaterschauspieler „was ihr wollt 2019) und Andreas Goebel (bekannter Musicaldarsteller), Johannes Hallervorden (Schauspieler Schlosspark Theater Berlin) und Julia Fechter (bekannte Musicaldarstellerin- beim Seefestival seit 2013) und viele andere Darsteller alles tun werden, um unsere Gäste einen fröhlichen und unterhaltsamen Abend zu bereiten.

Die Handlung

Das mittelalterliche England, im Jahre des Herrn 932. Der legendären König Artus reitet mit seinem Pferd Patsy durchs das von Armut und Krankheit gebeutelte Land auf der Suche nach tapferen Rittern. Er sammelte eine muntere, wild zusammengewürfelte und charakteristisch sehr unterschiedliche Ritterschar – einschließlich Sir Robin und Sir Lancelot und dem Bauer Dennis der zu Sir Galahad wird- zusammen. Mit überbordender Fantasie erzählt »Spamalot« von dieser Reise ins Unbekannte und all ihren abstrusen Hindernissen, heiteren Unterfangen und Verirrungen, die die Ritter überwinden müssen. Auch die „Fee aus dem See und ihre Seejungfrauen“ und das Schwert Excalibur spielen eine große Rolle, daneben „Killerkaninchen“, politische Radikale, auch „französische Spötter“ oder die „Heilige Handgranate“.

Regie/ Bühnenbild Marten Sand
Choreographie Gesine Sand
musikalische Einstudierung Nico Stabel
Kostüme Ulrike Stelzig- Schaufert
Besetzung:
Fee aus dem See Antje Rietz
König Artus Tom Quaas
Dennis/ später Sir Galahad/
Prinz Herberts Vater
Andreas Goebel
Sir Lancelot/ schwarzer Ritter Jan Felski
Sir Robin/ Prinz Herbert Alexander Plein
Pferd Patsy/ die „noch nicht Tote“/ Concorde Julia Fechter
Finne/ Mönch/ Leiche/ Sir „aus dem falschen
Stück“/ franz. Spötter/ fahrender Sänger/ Ni-
Ritter/ Wache 1/ Tim der Zauberer/ Bruder
Maynard
Johannes Hallervorden
Finnin/ Mönch/ Leiche/ Seejungfrau/ Burgfrau/
franz. Wache/ Cancan Tänzerin/ Ni- Ritter/
Wache 2/ Braut
Tanja Müller
Finnin/ Mönch/ Leiche/ Seejungfrau/ Burgfrau/
franz. Wache/ Cancan Tänzerin/ Ni- Ritter/
Kaninchen/ Braut
Jeannette Nickel
Stimme Gott Dieter Hallervorden

Eine Koproduktion mit dem Schlosspark Theater Berlin

Ein Teil der Kostüme wurde Dank freundlicher Unterstützung von der Freilichtbühne Tecklenburg zur Verfügung gestellt.