Moby_D. – Ein deutscher Wal

Wann:
16. November 2018 um 20:00 – 22:00
2018-11-16T20:00:00+01:00
2018-11-16T22:00:00+01:00
Wo:
Theater im Delphi
Gustav-Adolf-Straße 2
13086 Berlin
Deutschland
Kontakt:
Theater im Delphi
Moby_D. - Ein deutscher Wal @ Theater im Delphi | Berlin | Berlin | Deutschland

Ein Hör- und Seestück mit Seemannsliedern und Katastropenklängen.

Herman Melvilles «Moby Dick» ist ein Stück Weltliteratur und – wie der Wal selbst – ein Mythos. Die «Männermelancholie» setzt nach dem Ende des Romans ein und kreist um die Geschichte des überlebenden Ishmael, dem Schwätzer und Zuschauer. Der alte weisse Mann jagt seine Erinnerungen – ist der weisse Wal tot, bleibt nur die Jagd nach sich selbst. Der Männerchor intoniert dazu Seemannslieder und der Kannibale spielt die Blockflöte. Der allgegenwärtige Lautsprecher ist dabei Archivar und Chronist eines ganz privaten Scheiterns im Überleben: Romanpassagen Melvilles, Umdichtungen und Zitate werden mit eigenen Texten gekreuzt und schaffen ein polyphones Stimmenmeer, das sich zu einer überbordenden Erinnerungsflut verdichtet. Und so rauscht und dröhnt es in Ishmael und seinem mit Geschichten, Wut, Trauer, Vätern, Fernsehern, Walen, Radios und Badewannen verstopften Leben.

„Mit dem Schauspieler Tom Quaas (…) ist diese Figur charismatisch besetzt. Heininger nennt ihn ein >>Bühnentier<<. Und tatsächlich strahlt Quaas eine wilde, selbstzerstörerische Kraft aus. Sein Gegenüber, der Harpunier und Kannibale Queequeg, wird von Heiniger mit dem Blockflötisten Jeremias Schwarzer besetzt, der ein international gefragter Solist der alten wie neuen Musik ist.“ BZ 03. März 2016

Komposition:                   Wolfgang Heiniger
Regie:                               Therese Schmidt
Schauspiel:                       Tom Quaas
Blockflöten:                      Jeremias Schwarzer
Klangregie:                       Gary Berger
Bühne, Kostüm, Licht:    Juan Leon
Produktionsleitung:        Helena Tsiflidis, strangerincompany